Gasströmungswächter
Gasströmungswächter

Gasströmungswächter (GS) spielen eine zentrale Rolle bei den aktiven Sicherheitsmaßnahmen für die Neuinstallation von Gasanlagen.

Sicher in allen Lagen

 

Bei Neuinstallationen von Gasleitungsanlagen sowie gravierenden Veränderungen an bestehenden Anlagen müssen sie eingesetzt werden. Gemäß den technischen Regeln für Gasinstallationen (TRGI) empfiehlt sich die Installation eines Gasströmungswächters an der Hauptanschlussleitung. Übersteigt der Volumenstrom einen vorgegebenen Wert aufgrund eines unkontrollierten Gasaustritts, sperren Gasströmungswächter selbsttätig die Leitung ab.

 

Der neue lageunabhängige Gasströmungswächter

 

Der neue lageunabhängige Gasströmungswächter ist in den Dimensionen von DN 20 bis DN 50 erhältlich und eignet sich für Gas-Installationen im waagerechten oder senkrechten Einbau. Immer bei einem Schließfaktor zwischen 1,3 und 1,45. Ganz im Sinne der Praxis ist der Einsatz des Gasströmungswächters damit noch sicherer und einfacher geworden. Die Reduzierung auf ein Bauteil für den waagerechten oder senkrechten Einbau nach oben schließt Verwechslungen aus und verringert den Platzbedarf im Lager.

 

Effektive Prüfsicherheit durch die SC-Contur

 

Viega Gasarmaturen mit Pressanschlüssen haben die Prüfsicherheit der DVGW- zertifizierten SC-Contur. Sie lassen unverpresste Verbindungen beim prüfen mit Luft bzw. inerten Gasen von 110 mbar bis 3,0 bar durch sichtbaren Druckabfall am Manometer erkennen.

Weitere Informationen

 

 

Lageunabhängiger Gasströmungswächter für den senkrechten oder waagerechten Einbau
Lageunabhängiger Gasströmungswächter für den senkrechten oder waagerechten Einbau
Gasströmungswächter im Normalbetrieb
Abb. 1 Gasströmungswächter im Normalbetrieb
Gasstromwächter bei einem Störfall
Abb. 2 Gasströmungswächter bei einem Störfall