Unterschiede zu Heizkörpern

Vor allem in kleinen Räumen und Räumen mit vielen Dachschrägen geben Heizkörper beim Einrichten den Gestaltungsspielraum vor. Fußbodenheizungssysteme, wie die Viega Fonterra-Systeme, temperieren den Raum unauffällig, indem sie Wärme gleichmäßig über Fußböden, Decken und Wände abgeben. Das Ergebnis: Viel Stellfläche und noch mehr Möglichkeiten, Räume individuell einzurichten.

Das ist jedoch nur ein Vorteil, den Fußbodenheizungen im Vergleich zu klassischen Heizkörpern bieten. Weitere finden Sie auf dieser Seite übersichtlich zusammen gefasst.

Vor allem bei Dachschrägen und wenig Fläche haben Wand- und Fußbodenheizung Vorteile.

  • Freiheit in der Raumplanung

    Klassische Heizkörper bedeuten eine Einschränkung in der Raumplanung. Wertvolle Stellflächen an den Wänden gehen verloren. Bei der Fußbodenheizung bzw. Wandheizung hingegen gibt es keinerlei Einschränkungen für die Raumgestaltung. Hier lassen sich sogar Heizschleifen und Kühlschleifen in den Dachschrägen realisieren.

  • Freie Wahl der Bodenbeläge

    Natursteine, Fliesen, Parkett, Laminat oder Teppichböden. Alles ist möglich. Achten Sie bei der Auswahl der Böden darauf, dass diese ausdrücklich für die Verlegung auf Fußbodenheizungen zugelassen sind.

  • Kombination aus Erdwärme und Sonnenenergie

    Heizungsanlagen mit Öl oder Gas eignen sich vor allem für Heizkörper-Systeme. Denn sie erzeugen die notwendige Vorlauftemperatur. Besonders umweltfreundliche und energieeffiziente Energiequellen (z. B. Pellets), wie Wärmepumpen oder Solaranlagen bieten hingegen die ideale Grundlage für moderne Flächenheizungen.