Rückgängig Rückgängig

Enge Zusammenarbeit für nachhaltige Quartiersentwicklung

Exemplarisch für nachhaltige Quartiersentwicklung steht das Projekt „Kleefelder Hofgärten“ in Hannover.  (Foto: Viega)

Ein mustergültiges Beispiel für die Zukunft nachhaltigen Planens und Bauens ist das neue Wohnquartier „Kleefelder Hofgärten“ in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Kennzeichnend für die gelungene Kombination von Bestandserneuerung und Neubau ist dabei die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit von Architekten, Fachplanern, Fachhandwerk und der TGA-Hersteller wie Systemanbieter Viega.

Projektentwickler der Maßnahme ist die Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen GmbH & Co. KG aus Hannover. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Architekt Helmut Kummer skizziert die Anforderungen an moderne Stadtentwicklung: „Wir stellen uns bei solchen Projekten beispielsweise Fragen wie die nach einer möglichst geringen Flächenversiegelung. Oder nach energetischen und ökologischen Konzepten wie den Einsatz von Gründächern zur Beeinflussung des Mikroklimas. Ebenso geht es um zukunftsweisende Mobilitätskonzepte. Und nicht zuletzt betrachten wir die Bauten im Interesse der gestiegenen Kundenanforderungen über den gesamten Lebenszyklus.“

Enge Kooperation für den Erhalt der Trinkwassergüte

Konkret erläutert Kummer das anhand des Themas „Erhalt der Trinkwassergüte“. Dabei gehe es beispielsweise um Aspekte wie normgerechte Ausstoßzeiten, regelmäßige Wasserwechsel bei Betriebsunterbrechungen oder um die Verhinderung ungewollter Kaltwassererwärmung in den Schächten, um Hygienerisiken zu vermeiden. Also durchweg anspruchsvolle Fragen, bei denen der Projektentwickler Unterstützung von Fachplanern und SHK-Handwerkern, aber genauso von den beteiligten Herstellern erwartet, um so auf potenzielle Gefahren aufmerksam gemacht zu werden und passgenaue Lösungen für solche Herausforderungen zu bekommen.
So installierte beispielsweise das ausführende Fachhandwerksunternehmen Dietmar Müller Heizung-Lüftung-Sanitär GmbH im Rahmen eines Spülkonzepts temporäre „Trinkwasser-Verbraucher“ in zwar schon fertiggestellten, aber noch nicht genutzten Wohnungen. Das gewährleistet den Erhalt der Trinkwassergüte bis zur Übergabe an die Mieter/Eigentümer.

Ähnlich sieht es beim Brandschutz aus, wie Dipl.-Ing. Architekt Helmut Kummer erläutert: „Wir wollen die entsprechenden Normen und Regelwerke so präzise einhalten, dass die Abnahme auf keinen Fall gefährdet, aber genauso die Wirtschaftlichkeit gewahrt ist. Dafür brauchen wir die Hilfestellung von Herstellern wie Viega, die beispielsweise Lösungen für die gemischte Schachtbelegung auf Null-Abstand entwickeln. Das löst Aufgaben, die wir draußen im Markt ganz konkret haben…“

Objekt Quartier „Kleefelder Hofgärten“
Ort Hannover, Deutschland
Jahr 2021
Objektart Neubau
Fläche 20000 m2
Einsatzbereich Wohnungsbau
Planung Ingenieurbüro Sprengel, Pröve und Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Hannover
Installation Dietmar Müller Heizung-Lüftung-Sanitär GmbH, Gehrden
Zurück
Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die Benutzung dieser Website so angenehm wie möglich zu machen, diese verbessern zu können und statistische Daten zu erhalten. Wir verwenden die Cookies nicht, um Nutzerprofile zu erstellen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung