Rückgängig Rückgängig

Hygienisch optimale Trinkwasser-Installation in neuem Wohnquartier

Das neue Düsseldorfer Quartier zeichnet sich durch eine bemerkenswerte bauliche und soziale Durchmischung aus. (Foto: Viega)

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf entstehen in einem komplett neuen Quartier öffentlich geförderte Mehrfamilienhäuser sowie Geschossbauten mit Eigentumswohnungen, insgesamt 106 Wohneinheiten. Der überdurchschnittliche Komfort dieser Wohnungen zeigt sich in bodengleichen Duschen, Balkonen sowie in den lichtdurchfluteten und flächenbeheizten Räumen. Vorbildlich ist auch die Warmwassererzeugung über einen 2.000-Liter-Pufferspeicher mit Schnellladefunktion. Das gewährleistet eine komfortable Versorgung selbst bei hohen Gleichzeitigkeiten.

In den Wohnungen sind die Anbindeleitungen durchgeschliffen, mit dem WC als Hauptverbraucher am Ende. „Das reicht vollkommen aus, um auch bei einer so großen Trinkwasseranlage und kurzzeitigen Nutzungsschwankungen den Erhalt der Trinkwassergüte auf der Etage zu unterstützen“, so Richard Warmeling, Geschäftsführender Inhaber des ausführenden Fachhandwerksunternehmens Bienek GmbH aus Nottuln.

Perfekte Abläufe durch Systemverbund

Für die Kellerverteilung und die Steigestränge wurden Sanpress Inox-Rohrleitungen aus Edelstahl eingesetzt. Auf der Etage, zur Anbindung der Prevista-Vorwandelemente, entschied sich der Planer für das formstabile Rohrleitungssystem Raxofix. „Das lässt sich nicht nur wirtschaftlich von der Rolle installieren, sondern ist gleichzeitig durchflussoptimiert. Dadurch konnten wir das Volumen der Trinkwasseranlage ohne Komforteinbußen reduzieren, also nochmals einen Beitrag zum Erhalt der Trinkwassergüte leisten“, begründet Warmeling seine Wahl.
So eine trinkwasserhygienisch optimale Installation ist allerdings aufwendiger, was mit dem Bauherrn abzusprechen sei, hebt Warmeling hervor: „Erfreulicherweise gibt es aber immer mehr Investoren, die ein solches Leistungsniveau zu schätzen wissen, weil sich die höherwertige technische Trinkwasseranlage durch die problemlose Inbetriebnahme und den hygienegerechten Betrieb in der Praxis im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt.“

Dieser Aufwand wurde in Übrigen teilweise wieder aufgefangen durch den Rückgriff auf den Systemverbund von Viega. „Alle Rohrleitungssysteme in Pressverbindungstechnik von einem Hersteller – das räumt schon eine Menge Schnittstellenprobleme aus dem Weg“, sagt dazu Projektleiter Markus Haatz. „Wenn dann noch die werksseitig vorkonfektionierten Prevista-Vorwandelemente für Waschtische und WC dazu kommen, sind die Abläufe auf der Baustelle perfekt aufeinander abgestimmt.“

Objekt Wohnquartier Torfbruchstraße
Ort Düsseldorf, Deutschland
Jahr 2020
Objektart Neubau
Einsatzbereich Wohnungsbau
Installation Bienek GmbH, Nottuln
Zurück
Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die Benutzung dieser Website so angenehm wie möglich zu machen, diese verbessern zu können und statistische Daten zu erhalten. Wir verwenden die Cookies nicht, um Nutzerprofile zu erstellen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung