Kreuzfahrtschiff „Serenade of the Seas“

Der Luxus-Liner „Serenade of the Seas“ kreuzt dank schadstoffarmer Antriebstechnik auch in geschützten und entlegenen Gebieten wie Alaska. Und die Reisenden sind mit Profipress trinkwasserhygienisch bestens geschützt.

Sauberes Trinkwasser auf hoher See Sie sind die größten Kreuzfahrtschiffe, die je in Deutschland gebaut wurden. Und sie setzen neue Maßstäbe für den Urlaub auf See: Die vier Passagierschiffe der Radiance-Klasse, auf Kiel gelegt in der Papenburger Meyer-Werft, fahren für die Royal Caribbean International, die größte Kreuzfahrtmarke der Welt. Eines dieser schwimmenden Luxus-Hotels ist die 2003 in Dienst gestellte „Serenade of the Seas“. Ihr „gläsernes“ und zukunftsweisendes Design verleiht dem Kreuzfahrtschiff ein glamouröses Äußeres. Das Hauptrestaurant bietet durch eine Glasfront einen herrlichen Ausblick auf die weite See. Weitere sechzehn Bars, Clubs und Lounges kommen jedem Geschmack entgegen. Um die 2.500 Passagiere kümmert sich eine 850-köpfige Crew. Entsprechend der eigenen hohen Ansprüche setzt Royal Caribbean auf einen hohen Sicherheits- und Komfortstandard. Luxuriöses Reisen dank Profipress Die Gäste an Bord des Vier-Sterne-Kreuzfahrtschiffes werden beispielsweise mit mehr als 1,5 Millionen Litern Trinkwasser pro Tag versorgt. Diese 600 Liter pro Passagier werden aber nicht in den vielen Bars und Restaurants „verbraucht“, sondern in einer Sauna mit Pool und Dampfbad sowie zwei weitere Pools und drei Whirlpools an Deck. Zwei Verdampfer und eine Umkehr-Osmose-Anlage stellen das Wasser bereit. Verteilt wird es mit dem Rohrleitungssystem Profipress. Spezielles Merkmal dieses Systems ist die von Viega entwickelte „kalte“ Presstechnik. Gerade auf einem Schiff, auf engstem Raum, zeigen sich deren Vorteile: Die gepressten Verbindungen sind schnell montiert, sie sind durch SC-Contur besonders sicher, und die Montage ist nicht mit Hitze oder Funkenflug verbunden wie etwa bei Schweißverbindungen, die sonst bei größeren Rohrdimensionen angewandt werden. Dieser Sicherheitsaspekt ist besonders auf hoher See, bei eventuellen Reparaturen, ganz entscheidend. Auch die Rohrleitungssysteme für Arbeitsluft und Heizung wurden in Profipress ausgeführt – insgesamt 150 km Rohrleitungen. Die Zeitersparnis durch die kalte Verpressung anstelle von Schweißen oder Löten kam auch den straffen Zeitvorgaben beim Bau der Serenade entgegen.

Bildergalerie

Fakten

Objekt Kreuzfahrtschiff „Serenade of the Seas“
Ort Papenburg, Deutschland
Jahr 2003
Einsatzbereich Transport

Vollständige Beschreibung

Sauberes Trinkwasser auf hoher See

Sie sind die größten Kreuzfahrtschiffe, die je in Deutschland gebaut wurden. Und sie setzen neue Maßstäbe für den Urlaub auf See: Die vier Passagierschiffe der Radiance-Klasse, auf Kiel gelegt in der Papenburger Meyer-Werft, fahren für die Royal Caribbean International, die größte Kreuzfahrtmarke der Welt.

Eines dieser schwimmenden Luxus-Hotels ist die 2003 in Dienst gestellte „Serenade of the Seas“. Ihr „gläsernes“ und zukunftsweisendes Design verleiht dem Kreuzfahrtschiff ein glamouröses Äußeres. Das Hauptrestaurant bietet durch eine Glasfront einen herrlichen Ausblick auf die weite See. Weitere sechzehn Bars, Clubs und Lounges kommen jedem Geschmack entgegen. Um die 2.500 Passagiere kümmert sich eine 850-köpfige Crew. Entsprechend der eigenen hohen Ansprüche setzt Royal Caribbean auf einen hohen Sicherheits- und Komfortstandard.

Luxuriöses Reisen dank Profipress

Die Gäste an Bord des Vier-Sterne-Kreuzfahrtschiffes werden beispielsweise mit mehr als 1,5 Millionen Litern Trinkwasser pro Tag versorgt. Diese 600 Liter pro Passagier werden aber nicht in den vielen Bars und Restaurants „verbraucht“, sondern in einer Sauna mit Pool und Dampfbad sowie zwei weitere Pools und drei Whirlpools an Deck. Zwei Verdampfer und eine Umkehr-Osmose-Anlage stellen das Wasser bereit. Verteilt wird es mit dem Rohrleitungssystem Profipress.

Spezielles Merkmal dieses Systems ist die von Viega entwickelte „kalte“ Presstechnik. Gerade auf einem Schiff, auf engstem Raum, zeigen sich deren Vorteile: Die gepressten Verbindungen sind schnell montiert, sie sind durch SC-Contur besonders sicher, und die Montage ist nicht mit Hitze oder Funkenflug verbunden wie etwa bei Schweißverbindungen, die sonst bei größeren Rohrdimensionen angewandt werden. Dieser Sicherheitsaspekt ist besonders auf hoher See, bei eventuellen Reparaturen, ganz entscheidend.

Auch die Rohrleitungssysteme für Arbeitsluft und Heizung wurden in Profipress ausgeführt – insgesamt 150 km Rohrleitungen. Die Zeitersparnis durch die kalte Verpressung anstelle von Schweißen oder Löten kam auch den straffen Zeitvorgaben beim Bau der Serenade entgegen.